Meine 5 Tipps für die Höhlen von Škocjan

Von diesem Besuch kann man einfach nicht enttäuscht sein! Daher solltet ihr diese Höhlen, die UNESCO-Weltkulturerbe sind, auf jeden Fall in euer Slowenien-Reiseprogramm aufnehmen. Auf mehr als 3 Kilometern wandert ihr hier durch eine außergewöhnliche Unterwelt, am Rande einer gigantischen Schlucht, durch die die Reka fließt. 1,5 Stunden unvergleichliches Abenteuer in den Tiefen der Erde warten auf euch!


Ein unvergesslicher Spaziergang im UNESCO-Weltkulturerbe


In diesem Artikel findet ihr alle Infos, die nötig sind, um in den Höhlen von Škocjan einen gelungenen Aufenthalt zu haben, die zwei Möglichkeiten, dorthin zu gelangen, und darüber hinaus noch ein paar schöne Dinge, die ihr rund um die Höhlen unternehmen könnt und die die meisten Touristen leider übersehen.

Eine zweistündige Führung durch die Höhlen von Škocjan

Wenn ihr das Ticket gekauft habt, schließt ihr euch für die Höhlen-Führung einer Gruppe an. Die Führungen starten immer zur vollen Stunde. Die meisten Leute kommen zwischen 10 und 13 Uhr an, jährlich besuchen etwa 90 000 Besucher die Höhlen. Mein Rat ist, sich der letzten Führung anzuschließen, die im Sommer um 17 Uhr beginnt.


Schließt euch im Sommer wenn möglich der 17-Uhr-Führung an


Ich war schon mehre Male in den Höhlen, und Anfang Juli waren wir nicht mehr als 9 Leute in der letzten Gruppe, was dem langen Spaziergang unter der Erde noch etwas Abenteuerlicheres verleiht. (Das funktioniert leider nicht immer. Es hängt sehr von den Tagen ab und es kann auch sein, dass sich zur letzten Führung viele Leute zusammenfinden – aber immer noch weniger als um 10 oder 11 Uhr.)

Nach dem Verlassen des Info-Centers geht ihr zunächst etwa 15 Minuten eurem Führer nach, bis ihr den Höhleneingang erreicht. Grüßt die Schafe, wenn ihr an deren Feld vorbeigeht.

Die großartige „Stille Höhle“ – 30 Minuten

Einmal in der Höhle, folgt ihr zunächst einem langen beleuchteten Tunnel, der in den Fels gefräst wurde (Foto oben). Dieser mündet in der Tiha Jama, der „Stillen Höhle“. Sie zeichnet sich tatsächlich durch ihre Stille aus, da hier das Rauschen der Reka nicht zu vernehmen ist. Die Kühle der Höhlen umfasst einen schnell, es ist hier nicht ganz 12°C warm. In absoluter Stille schreitet ihr nun einen Weg entlang, dessen Boden hübsch betoniert ist. Dabei erwartet euch Entdeckung auf Entdeckung.


Hinter jeder Ecke beeindruckt ein neues Bild aus Stalagtiten und Stalagmiten.


Gegen Ende der „Stillen Höhle“ weichen die Wände allmählich zurück und machen einer ausgedehnten Halle Platz, deren Decke mehr als 30 Meter hoch ist – ein großartiger Anblick! Es ist zudem amüsant, wenn man sich dessen gewahr wird, dass man sich hier genau unterhalb des Parkplatzes befindet, wo das eigene Auto steht. Beim Verlassen dieser Halle beginnt ihr nun auch das Rauschen der Reka zu hören. Die Spannung ist nun am größten, denn ihr nähert euch dem Schoß der Erde!

Die große unterirdische Schlucht – 30 Minuten


Eure Entdeckungstour geht weiter. Nun könnt ihr eine ausgedehnte unterirdische Schlucht erkunden, die wirklich gigantisch ist. Aus der Ferne lässt sich ein langer, erleuchteter Weg erkennen, der an der Felswand befestigt ist, was gewiss ein spannender Anblick ist, dem ihr bislang nicht ausgesetzt wart. Die Schlucht ist mehr als 100 Meter hoch, 3,5 km lang und umfasst 2,2 Millionen m³ – alles wahrlich übergroß! Bald überquert ihr die Brücke, die auf so vielen Fotos zu sehen ist. Diese Schlucht ist mein Lieblingsteil der Höhlen von Škocjan, denn dieser kann einen wirklich nicht unbeeindruckt lassen. Selbst recht gleichgültige Leute lassen sich davon in Erstaunen versetzen.


So etwas habt ihr noch nie gesehen.


Diese unterirdische Schlucht verdient eigentlich eine grandiose Szene im Herrn der Ringe. Die Tour geht eng an der Felswand entlang, bis schließlich ein blendendes Licht und üppige Vegation in den Sichtkreis gelangen. Das ist der Höhlenausgang! Ein guter Ort, um Silhouettenfotos zu machen. Im Rest der Höhle ist das Licht zu schwach, und wenn man nicht gerade ein Pro mit gutem Equipment ist, findet man kaum einen Ort, um selbst mit dem besten Smartphone ansprechende Fotos zu machen. Mein Tipp: Genießt diese außergewöhnliche Tour durch das UNESCO-Weltkulturerbe und lasst das Fotografieren sein, das zudem untersagt ist.

Der Okroglica-Schacht – 10 Minuten

Nach dem Verlassen der Höhle geht ihr am Boden eines Schlundes und könnt erneut die üppige Vegetation und den Fluss Reka bestaunen, der hier in drei beeindruckenden Kaskaden hinabstürzt. Hier glaubt man sich gerne in einem vergessenen, geheimen Ort inmitten eines Dschungels. Danach geht es durch den Wald wieder gen Oberfläche.

Verpasst die Aussicht auf Škocjan nicht – 15 Minuten

Wenn ihr euch auf dem Weg nach oben befindet, könnt ihr etwa in der Mitte ein Schild sehen, das einen Aussichtspunkt in 250 m anzeigt. Geht dorthin, denn das lohnt sich wirklich! Von diesem Punkt aus könnt ihr die Kaskaden der Reka sowie auch den Ort Škocjan samt Kirche erblicken, wie er am Rande des Abgrundes ruht. Hier könnt ihr wirklich schöne Fotos machen.

Mit Auto oder Zug zu den Höhlen von Škocjan

Die Höhlen sind nur 4 km von der Autobahn zwischen Ljubljana und Koper entfernt. Vom Zentrum von Koper aus solltet ihr etwa 30 Minuten veranschlagen, um sie mit dem Auto zu erreichen (34 km). Vom Zentrum von Ljubljana benötigt ihr etwa eine Stunde (82 km). Aber Achtung: Das Slowenische dekliniert die Eigennamen, sodass auf den Straßenschildern aus den Höhlen von Škocjan Škocjanske jame wird (Biegt nicht bei Rakov Škocjan ab, das ist ein anderer Ort, der aber auch sehenswert ist).

Die Höhlen von Škocjan könnt ihr auch per Zug von Ljubljana aus erreichen, wenn ihr in Divača aussteigt. Unter der Saison gibt es einen Shuttlebus, der euch die 3 km bis zu den Höhlen bringt (achtet auf den Fahrplan). Diese Distanz lässt sich auch zu Fuß in 30 Minuten überwinden. Der Weg ist zwar gut ausgeschildert, aber da er teils neben der Straße verläuft, ist das nicht ganz so angenehm. Die Zugfahrpläne in Richtung der Höhlen könnt ihr hier einsehen. (Um die Kombination von Zug und Bus auszunutzen, gebt „Divača Škocjanske jame“ als Ziel ein.)

Ein schöner Spaziergang im Naturpark von Škocjan – 50 Minuten

Um die Höhlen herum gibt es einen 413 Kektar großen Naturpark, in dem sich zwei hübsche Orte befinden, Matavun und Škocjan. Spaziergänge sind dort wirklich zu empfehlen. Falls euch nach den 3 km in den Höhlen noch etwas Kraft verbleibt, dann macht euch auf zu einem schönen Rundgang im Angesicht mediterraner Vegetation, der Dolinen-Senken und ortsansässigen Schafe. Dabei folgt ihr einfach dem ausgeschilderten Weg, der euch auf 2 km um die Schlucht herumführt.

Hier eine Karte der Spazierwege in Großansicht. Sie sind rot hervorgehoben.

Die Eintrittspreise für die Höhlen

  • Erwachsene : 20 €
  • Rentner : 16 €
  • Studierende : 16 €
  • Kinder : 10 €

Zumindest sind das die Preise der erweiterten Tour zur Hauptsaison. Außerhalb der Saison sind die Tickets ein paar Euros billiger.

Kauft das einfache Ticket (Rundweg 1). Das reicht aus, da ihr danach sowieso im Naturpark herumlaufen könnt und dabei klasse Ausblicke genießt.

Wenn ihr die Rundwege 1 und 2 machen wollt, solltet ihr im Sommer zwischen 10 und 15 Uhr ankommen.

Parken ist kostenlos.

Versichert euch der Führungszeiten. In der Nebensaison (von November bis März) gibt es nur 3 Führungen pro Tag. Und welche Saison auch immer ist, es gibt keine Führungen vor 10 Uhr.

Eine strategisch gute Gegend für Unterkünfte

Da Škocjan 4 km von der Autobahn zwischen Ljubljana und dem Meer entfernt ist, empfiehlt es sich, hier eine Unterkunft zu suchen. Dies ist ein strategischer guter Punkt, um Slowenien zu erkunden. Die Karte unter diesem Beitrag führt alle Orte auf, die ihr in der Umgebung anschauen könnt. Ich kann euch die folgenden vier Unterkünfte wärmstens empfehlen, da diese euch einen authentischen Aufenthalt zu erschwinglichen Preisen ermöglichen. Es ist sogar eine Jugendherberge mit Schlafsälen und Zweibettzimmern dabei.

Das Gästehaus Krasna 

Hier ist alles wirklich top. Schöner Ort, schöne Zimmergestaltung, super Frühstück, sympathische Gastwirte, klasse Abendessen… Ein kleines Dorf mit Steinhäusern, in denen man sich besonders im Sommer sehr wohlfühlen kann. Es gibt Zimmer für zwei und auch für Familien. Besser mit geschlossenen Augen reservieren, wenn es das Budget hergibt.

Reserviert ein Zimmer im Gästehaus Krasna 

Die Zimmer in der Unterkunft Vrbin 

Zimmer für 2 bis 4 Personen in einem ruhigen Haus inmitten der Natur. Abendessen vor Ort. Gutes Frühstück, sehr ausgiebig, wie meistens in Slowenien. Kurz gesagt, einer weiterer Ort, an dem ihr euch höchstwahrscheinlich sehr wohl fühlen werdet.

Reserviert das Haus Vrbin 

Die touristische Farm (Appartments)

Drei sehr ordentliche und komfortable Appartments auf diesem touristischen Bauernhof, der etwa 2 km von den Höhlen entfernt ist. Die Umgebung ist sehr schön. Schaut einmal nach, ob es euch gefällt!

Reserviert eines der Appartments

 

Eine herrliche Jugendherberge

Diese schöne Jugendherberge befindet sich nahe dem Höhleneingang. Sie ist wirklich klasse und authentisch. Alles ist sauber und gut organisiert. Wohl eine der besten Jugendherbergen, in denen ihr je übernachtet habt. Frühstück für 4€. Zweibettzimmer sind ebenfalls verfügbar. Wenn ihr mit der Familie hier seid, dann bucht am besten einen ganzen Raum für 4 oder 6 Personen.

Die Jugendherberge Skrla buchen

Was ihr mit dem Besuch der Höhlen verbinden könnt

Wenn ihr einen durchaus sportlichen Tag verbringen wollt, dann kombiniert den zweistündigen Aufstieg auf den Nanos mit dem Höhlenbesuch. Eine andere gute Option ist es auch, einen der Küstenorte Koper, Piran oder Izola anzuschauen, und danach erst die Höhlen von Škocjan. Der Höhlenbesuch lässt sich generell gut mit einem mehrtägigen Aufenthalt an der slowenischen Küste verbinden. In dem Fall könnt ihr während des Hin- oder Rückweges bei den Höhlen vorbeischauen. Nicht weit von den Höhlen entfernt befindet sich übrigens das Gestüt Lipica, wo sehr schöne und bekannte Pferde aufgezogen werden, die Lipizzaner. Zudem ist auch die italienische Stadt Triest nicht weit entfernt. Und zu guter Letzt: Merkt euch, dass die Höhlen von Škocjan ein idealer Zielort für Regentage sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.